Satellitenplan

  • Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Standorte aller Felsen und Höhlen

    Karte öffnen

Felsen und Höhlen

alle anzeigen

Felsen und Höhlen

Alter Sandsteinbruch Öländerle

07051 167 399
07051 167 398
E-Mail senden / anzeigen
Der alte Sandsteinbruch liegt südlich von Calw und ist gut mit Bohrhaken ausgestattet. Es gibt 22 Routen in verschiedenen Schwierigkeitsstufen von drei bis acht.

Wegbeschreibung:
Mit dem PKW: Sie fahren die B463 von Calw in Richtung Nagold bis zum Ortsteil Öländerle. Unmittelbar nach der Rechtskurve und Nagoldbrücke biegen Sie scharf rechts ab, in Richtung „Seniorenresidenz Schönblick“. Nach ca. 600 Metern finden Sie eine kleine Schutzhütte an der Sie parken können. Die Nagold und die Bundesstraße überqueren Sie mit Hilfe einer kleinen Fußgängerbrücke.
Ein kleiner Waldpfad, der leicht nach links den Hang hinauf geht, führt Sie zum unteren Steinbruch. Von dort aus gehen Sie recht, bis Sie die Kletterfelswand erreichen. Sie benötigen etwa fünf Minuten vom Parkplatz bis zum Öländerle.
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Mit dem Bus können Sie bis zur Haltestelle „Im Tanneneck“ fahren, allerdings ist die Busverbindung am Wochenende etwas schlecht. Wenn Sie aus dem Bus aussteigen überqueren Sie die Straße und folgen der Straße Schleiftal zurück in Richtung Calw. Am Öländerle Haus Nummer 8 gehen Sie den Pfad rechts hinauf. An der Gabelung gehen Sie einfach gerade aus weiter bis zum Steinbruch.
Jedoch sollten Sie nur in den gekennzeichneten Bereichen klettern und es herrscht ein Ausstiegsverbot.

Bruderhöhle

75365 Calw
Stadtteil: Hirsau
07051 167399
07051 167398
Bruderhoehle Die frei zugängliche Bruderhöhle nördlich vom Kloster Hirsau am Hang des Nagoldtals liegt im Mittleren Buntsandstein und ist durch "Auswitterung und Unterwaschung der festen Konglomeratbänke" (E. Fraas) entstanden. Eine Literaturquelle spricht davon, daß die Höhle um das Jahr 1480 bereits von einem Einsiedlermönch besiedelt gewesen sei. Noch heute sieht man in der Höhle ein paar von Menschen stammende Veränderungen. Eine massive Steinbank steht im Eingangsraum, dahinter ist eine Mauer. Am auffallensten ist der Kamin, der in die Höhe zieht und früher sicherlich dem Rauchabzug gedient hat.

Felsenmeer

Felsenmeer
75394 Oberreichenbach
Das Felsenmeer hat seinen Namen, durch die vielen Sandsteinfindlinge die Sie dort finden können. Es befindet sich südlich von Oberkollbach am Hang zur B 296. Es gibt einen Wegweiser, mit dem Sie das Felsenmeer leichter erreichen können.

Wegbeschreibung
Mit dem PKW: Von Calw aus fahren Sie in Richtung Oberreichenbach, bis Sie nach rechts Richtung Oberkollbach abbiegen können. Sie können bei allen Gaststätten an der Ortsdurchfahrt parken. Von Ihrem Parkplatz aus folgen Sie dem Wanderweg des Schwarzwaldvereins, dieser ist durch eine gelbe Raute zu erkennen, bis Sie das Felsenmeer erreichen.
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Das Felsenmeer können Sie auch mit dem Bus erreichen. Nehmen Sie die Buslinie 680 und steigen an der Bushaltestelle „Lamm“ aus. Von dort aus folgen Sie dem Wanderweg des Schwarzwaldvereins, dieser ist mit der gelben Raute gekennzeichnet.
(Stadt Oberreichenbach)

Fischmaul Fels beim Hohen Fels

07051 167 399
07051 167 398
E-Mail senden / anzeigen
Den Namen hat der Hohe Fels durch seine Lage, hoch über Calw auf dem Kapellenberg. Die Steinplatten sehen aus wie Finger die in Richtung Westen zeigen. Die Anordnung der Steine ist nicht natürlich, man vermutet, dass die Kelten zu ihrer Zeit dort mit den Steinplatten eine Mauer errichten wollten. Wenige Meter neben dem Hohen Felsen liegt ein 3Meter langer, 3 Meter breiter und 1.5 Meter hoher Steinblock. Dieser sieht aus wie ein Fischmaul, daher auch der Name.

Wegbeschreibung
Mit dem PKW: Parken können Sie kostenlos am Alten Bahnhof oder gegen eine Gebühr in den Parkhäusern direkt in der Stadt. Von dort aus gehen Sie in Richtung Krankenhaus, danach sind es noch etwa 100 Meter bis zum Kriegerdenkmal. Der Hohe Fels liegt direkt vor dem Denkmal, ein paar Meter daneben finden Sie den Fischmaul Fels.
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Steigen Sie an der Haltestelle „Calw ZOB“ aus. Von dort aus gehen Sie bergauf in Richtung Calwer Krankenhaus. Etwa 100 Meter danach befindet sich das Kriegerdenkmal und direkt davor liegt der Hohe Fels. Wenn Sie ein paar Meter weiter gehen finden Sie den Fischmaul Felsen.

Geigerles Lotterbett

07051 167 399
07051 167 398
E-Mail senden / anzeigen

In diesem Zelt aus Gestein, soll früher ein Musikant gelebt haben. Der Musikant spielte eine Geige und hatte nicht das Geld sich eine Übernachtung im Gasthof zu leisten, deshalb benutzte er das Gestein als Unterkunft.

Wegbeschreibung
Mit dem PKW:
Fahren Sie zur Station Teinach, dem Bahnhof. Dort befindet sich neben einem kleinen Wasserkraftwerk ein Parkplatz. Folgen Sie dem Waldweg hinter dem Kraftwerk bergauf, bis Sie zwei aneinander gelehnte Steine entdecken können. Das ist das „Geigerles Lotterbett“, dort befindet sich auch ein Rastplatz.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Sie können mit dem Bus oder der Bahn zur Haltestelle „Bad Teinach-Neubulach“ fahren. Von dort aus gehen Sie den Waldweg hinter einem Kraftwerk bergauf. Wenn Sie zwei aneinander gelehnte Steine sehen können, befinden Sie sich beim „Geigerles Lotterbett“. Dort befindet sich ebenfalls ein Rastplatz.

Gimpelstein

Gimpelstein 2 Der Gimpelstein, eine mächtige Felsgruppe hoch über Calw, gehört stratigraphisch in die Geröllsandstein-Formation (SMG)  des Mittleren Buntsandstein. Es handelt sich um eine große tafelförmige Felsformation, stark zerklüftet und aufgrund unterschiedlich harter Partien des Gesteins mit Überhängen und Nischen. Schrägschichtung und andere Sedimentstrukturen sind deutlich erkennbar. Von der Felsgruppe hat man einen weiten Blick über Calw und das Nagoldtal.
Parkmöglichkeiten
^
Parkmöglichkeiten

Kaiser-Wilhelm-Gedenkstein (Fuchsklinge)

75365 Calw
Stadtteil: Hirsau
07051 167 399
07051 167 398
E-Mail senden / anzeigen
Kaiser Wilhelm wurde 1871 zum ersten deutschen Kaiser gekrönt. Ein Denkmal für den Kaiser wurde direkt in die Hirsauer Wand hinein geschlagen. Dieses findet man oberhalb des Bahnhofs in Hirsau, an der Streckenschleife die zum Tunnel durch den Welzberg führt.

(Quelle: www.schwarzwaldbahn-calw.de)

Kuckucksfelsen

Kuckucksfelsen 1
75365 Calw
Stadtteil: Alzenberg
Kuckucksfelsen 2 Der Kuckucksfelsen, eine aus mehreren Felstürmen bestehende Felsgruppe, liegt wenig nördlich davon – ebenfalls hoch über dem Nagoldtal – am Schillerweg, der von Calw zur Schillerhöhe hinaufführt. Er besteht aus den gleichen Gesteinen (Geröllsandstein-Formation) wie der Gimpelstein. Aufgrund unterschiedlicher Härte sind gebänderte, nischenförmige und überhängende Partien ausgebildet. Eine frühere, durch Aussandung weicherer Schichten entstandene Höhle ist allerdings heute nicht mehr erkennbar.


Stubenfels

Stubenfelsen 3 Der Stubenfels stellt eine mächtige, aus mehreren großen Felsen bestehende Felsgruppe dar. Die Felsen sind stratigraphisch in den oberen Geröllhorizont des Mittleren Buntsandsteins zu stellen. Die Felsen zeigen Überhänge und höhlenartige Nischen. An den Wänden sind sehr gute Schrägschichtungszyklen erschlossen. (Quelle: LUBW) 

Wackelfels

Wackelfels 1
75365 Calw
Stadtteil: Wimberg
Wackelfels 2 Der Wackelstein befindet sich auf der Höhe des Welzbergs nördlich oberhalb von Calw, direkt über dem Steilabfall zum Nagoldtal. Es handelt sich um einen 2x2x1 m großen Felsblock aus Gesteinen des Mittleren Buntsandstein. Stratigraphisch ist er in die Geröllsandstein-Formation (SMG) einzuordnen. Der hochkant stehende Felsen, der durch Fußsteine vor dem Umfallen bewahrt wird, soll Teil einer keltischen Kultstätte gewesen sein, worauf sowohl seine Lage hoch über dem Tal als auch seine besondere Form hinweisen könnten. Sichere Beweise dafür konnten allerdings noch nicht erbracht werden.

Parkmöglichkeiten
^
Parkmöglichkeiten

Zigeunerfels Kentheim

07051 167 399
07051 167 398
E-Mail senden / anzeigen
Der Zigeunerfels ist ein sehr abwechslungsreiches Sandsteingebiet den Sie auch mit Ihren Kindern besuchen können. Er bietet 24 verschiedenen Routen von der Schwierigkeitsstufe fünf bis neun.

Wegbeschreibung
Mit dem PKW: Sie fahren von Calw nach Kentheim. Der Parkplatz befindet sich vor einer Eisenbahnbrücke, auf der rechten Seite. Sie sollten möglichst in der Nähe der Kirche parken, da sich schon manche Anwohner beklagt haben. In südlicher Richtung laufen Sie entlang der Straße zur Kirche in Kentheim. Nach dem ersten Haus folgen Sie einem schmalen Forstweg, bis Sie den Felsen erreichen. Vom Parkplatz bis zum
Zigeunerfels benötigen Sie etwa fünf Minuten.
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Nehmen Sie die Buslinien 710 von Nagold oder 360, 365 und 460 von Calw zur Haltestelle „Candidusstraße“ in Kentheim. Der Busverkehr ist an den Wochenenden teilweise  unregelmäßig. Mit der Bahn können Sie problemlos vom Bahnhof in Calw bis zum Bahnhof Bad Teinach-Neubulach fahren. 
Auch hier gilt ein Ausstiegsverbot und klettern sollten Sie nur in den gekennzeichneten Bereichen.

Große Kreisstadt Calw
  • Stadtverwaltung Calw
  • Marktplatz 9
  • 75365 Calw
  • Telefon: 07051 167-0
  • E-Mail: info@calw.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK