Museumsführungen

Calw bietet eine Vielzahl von Museen. Diese kann man selbstverständlich auch mit einer Führung besichtigen.

Hermann Hesse Museum
Hesse_Museum Im historischen Stadtpalais „Haus Schüz“ mit Blick auf das Geburtshaus des Dichters ist seit 1990 die weltgrößte Hermann Hesse Sammlung untergebracht. Das Museum enthält Werke Hesses in Erstausgaben und späteren Auflagen, Manuskripte, Zeichnungen und Aquarelle aus der Hand des Dichters, Fotos seiner Lebensstationen – insbesondere Calw.

Hinweis: Wegen Umbaumaßnahmen kann es zu Schließzeiten kommen!
Oeffnungszeiten_30 Ganzjährig zu Ihrem Wunschtermin!
Dauer: 1 1/2 Stunden
Kosten-Euro_30 ab 10 Personen
während der Öffnungszeiten:
Erwachsene 6,00 Euro, ermäßigt 4,00 Euro
außerhalb der Öffnungszeiten:
Erwachsene 7,00 Euro, ermäßigt 5,00 Euro

unter 10 Personen
innerhalb der Öffnungszeiten 60,00 Euro
außerhalb der Öffnungszeiten 70,00 Euro
Telefon_30 Anmeldung: Hermann Hesse Museum

Palais Vischer
Palais_Vischer_aussen Das stattliche Gebäude, in dem sich heute das Museum der Stadt befindet, wurde 1787 – 1791 vom Chef der Floß- und Holzhandels-Compagnie Johann Martin Vischer nach Plänen des Stuttgarter Hofarchitekten Reinhard Fischer errichtet. Einige Innenräume sind in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten und geben Einblick in die gehobene Wohnkultur der damaligen Zeit. Das Museum zeigt in 18 Räumen Sehenswertes zur Stadtgeschichte, informiert über besondere Ereignisse und stellt bedeutende Personen vor.
Oeffnungszeiten_30 Ganzjährig zu Ihrem Wunschtermin!
Dauer: 1 Stunde
Personenanzahl_30 bis 15 Personen
Kosten-Euro_30 60,00 Euro
Telefon_30 Anmeldung
Telefon: 07051 939710, museen@calw.de

Gerbereimuseum
Gerbereimuseum Das Gebäude der Weißgerberei Balz wurde um 1800 am Nagoldufer, unweit der Nikolauskapelle errichtet. Der für die Region charakteristische Bau besitzt über seinem massiv gemauerten Sockelgeschoss ein zeittypisches Fachwerk, das konstruktiv ausgelegt ist und anlässlich eines Besuchs des Königs im Jahr 1899 verputzt wurde. Im Erdgeschoss und in einem Backsteinanbau an der Nagold, der zur Erweiterung der Produktionsräume angelegt wurde, befinden sich die Wasserwerkstätten mit historischen Maschinen.
Oeffnungszeiten_30 Ganzjährig zu Ihrem Wunschtermin!
Dauer: 1 Stunde
Personenanzahl_30 Gruppenführung ganzjährig nach Vereinbarung
Kosten-Euro_30 30,00 Euro, Schulklasse 15,00 Euro
Telefon_30 Anmeldung
Telefon: 07051 3751
information_30 Öffentliche Führungen finden vom 1. April bis 31. Oktober immer sonntags ab 14 Uhr statt, die letzte Führung beginnt um 16 Uhr.

Der Lange
Der_Lange Das Museum im „Langen“ gibt Auskunft über die Geschichte der alten Wehranlage, über einzelne im Turm Inhaftierte und das Leben in früherer Zeit. Über zahlreiche Stufen kann man in den Sommermonaten auf den Turm aufsteigen, man gelangt vorbei an den erhaltenen Gefängniszellen zur ehemaligen Wächterwohnung, von der man einen schönen Blick über Calw genießen kann.
Oeffnungszeiten_30 Ganzjährig zu Ihrem Wunschtermin!
Dauer: 1 Stunde
Personenanzahl_30 bis 15 Personen
Kosten-Euro_30 60,00 Euro
Telefon_30 Anmeldung
Telefon: 07051 939710, museen@calw.de

Eisenbahnstellwerk I
Eisenbahnstellwerk 1
1872 erreichte die Eisenbahn mit der württembergischen "Schwarzwaldbahn" von Stuttgart aus über Weil der Stadt erstmals Calw. Das Stellwerk 1 Calw Süd  aus dem Jahr 1889 ist das älteste erhaltene Weichen- und Signalstellwerk der ehemaligen Königlich Württembergischen Staatsbahnen mit originaler Technikeinrichtung. Der Verein Württembergische Schwarzwaldbahn e.V. hat eine kleine Schauanlage dazu errichtet. Kleine und große Besucher finden historische Einrichtungen der Eisenbahn zum "Begreifen" sowie den Nachbau der Calwer Bahnhofsumgebung im Modell.
Oeffnungszeiten_30 Vereinsmitglieder sind in der Regel an Samstagen ab 9 Uhr vor Ort und können dann auch spontane Führungen durchführen.
Personenanzahl_30 Gruppenführungen nach Vereinbarung
Kosten-Euro_30 auf Anfrage
Telefon_30 Anmeldung
Telefon: 0171 5537777

Bauernhausmuseum
Bauernhausmuseum Das 1813 errichtete Gebäude zeigt, wie ein Bauernhaus des Calwer Waldes mit Wohnteil, Stall und Scheuer um die Jahrhundertwende eingerichtet war. Das bäuerliche Schlafzimmer mit Himmelbett, die Stube mit gusseisernem Ofen, die liebevoll ausgestattete Küche, der Viehstall, ein Webstuhl und die Schnapsbrennerei bieten einen sehenswerten Einblick in Leben und Arbeitswelt im 19. Jahrhundert. Vielerlei Geräte der Haus- und Feldarbeit runden das historische Bild von Haus und Bewohnern ab.
Oeffnungszeiten_30 Ganzjährig zu Ihrem Wunschtermin!
Dauer: 1 Stunde
Personenanzahl_30 bis 15 Personen
Kosten-Euro_30 2,00 Euro pro Person
Telefon_30 Anmeldung
Telefon: 07051 9621569

Klostermuseum Hirsau
Hirsau_Kloster_Klostermuseum Das Gebäude des Klostermuseums wurde bereits in romanischer Zeit  an die Nordseite der Aureliuskirche angebaut und ist ebenfalls ein wichtiges Zeugnis der Klostergeschichte. Die Ausstellung mit zahlreichen Text- und Bildtafeln sowie Fundgegenständen ermöglicht einen guten Einblick in die über 1100 Jahre zurückreichende Hirsauer Klosterkultur und das Leben der Mönche.
Oeffnungszeiten_30 Ganzjährig zu Ihrem Wunschtermin!
Dauer: 1 Stunde
Personenanzahl_30 bis 15 Personen
Kosten-Euro_30 60,00 Euro
Telefon_30 Anmeldung
Telefon: 07051 59015 oder 07051 939710,
museen@calw.de

Bohnenberger-Gedänkstätte
Bohnenberger Gedenkstätte Im Obergeschoss des Altburger Rathauses befindet sich eine Gedenkstätte für Johann Gottlieb Friedrich von Bohnenberger. Neben einzigartigen Exponaten informiert ein 30-minütiger Film über das Leben und Wirken des großen Sohnes des Calwer Ortsteils.

1798 zum Professor in Tübingen ernannt, heiratete er die Försterstochter Johanna Luz aus Naislach und wurde von seinem Vater in der Altburger Kirche getraut. Er lehrte und forschte auf den Gebieten Mathematik, Physik und Astronomie. Dabei gelangen ihm bahnbrechende Erfindungen wie das Gyroskop, Vorläufer für den Kreiselkompass und weiterer Geräte zur Orientierung und Steuerung bewegter Objekte im Raum. Mit dem Reversionspendel gelang die exakte Bestimmung der lokal herrschenden Erdschwere. Daneben beschäftigte er sich mit Landvermessung und Kartografie. So entstand eine genau auf der Erde verankerte und auf Dreiecksmessungen beruhende Karte von ganz Schwaben. Nach den Hungerjahren 1816/17 übernahm Bohnenberger 1818 die wissenschaftliche Leitung der neuen exakten Katastervermessung von Württemberg, deren grundlegenden Ergebnisse noch heute gelten.
Daher gilt er als Begründer der modernen Geodäsie.

Das Lebenswerk von Prof. Bohnenberger wird unter Einsatz moderner Medientechnik in Verbindung mit einzigartigen Exponaten Besuchern nahegebracht.
Oeffnungszeiten_30 Gruppenführungen nach Vereinbarung
Personenanzahl_30 maximal 15 Personen
Telefon_30 Anmeldung bei Herrn Dr. med. Eberhard Bantel
Telefon: 07051 58525, bienenbantel@web.de