Die Wilde Sau ist ab sofort auch in Calw zuhause 

Der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord baut mit Förderung des Landes Baden-Württemberg in einem dreijährigen Pilotprojekt ein Netzwerk aus Metzgern, Jägern, Naturpark-Wirten und vielen mehr auf. Künftig gehört auch die Stadt Calw zu diesem Netzwerk.

Neben der Aufwertung von Schwarzwildprodukten in der öffentlichen Wahrnehmung ist es das Ziel, die Wertschöpfung in den regionalen Gastronomie- und Metzgereibetrieben zu steigern, das Image von Jagd und Jägern zu fördern und der Bevölkerung Wissen über Schwarzwild im Schwarzwald zu vermitteln.
Die Akteure haben zahlreiche Ideen entwickelt, um der Delikatesse aus dem Wald Auftrieb zu geben und die Beliebtheit von Wildschweinprodukten zu steigern. Dafür wird künftig mit dem Wilde-Sau-Logo geworben.
Für Schwarzwaldfans, Einheimische und Gäste wird es interessante Veranstaltungen rund ums Thema Wildschwein geben.

Weitere Informationen unter www.wilde-sau.net und wilde-sau.tv

Hier begegnen Sie der Wilden Sau

8. Mai
Wilde Sau Food-Trailer auf dem Calwer Wochenmarkt

Frühsommer
Einweihung des sanierten Aussichtsstegs am Wildschweingehege auf dem Wimberg

2. Halbjahr
Wilde Sau an der VHS Calw
Auf den Spuren der Wilden Sau – Pirschgang für Nichtjäger
Vorträge über das Wildschwein

Spätsommer
Einweihung der neuen Wildkammer der Stadt Calw

11. September
Wilde Sau-Grillevent mit den WildRebellen auf dem Grillplatz an der Saatschulhütte Wimberg
Kinderschminken, Motorsägenkünstler, Lernort Natur, Jagdhornbläser der Kreisjägervereinigung Calw und vieles mehr

12. September
Wilde Sau auf dem Naturpark-Markt, Wilde Sau Food-Trailer
Jagdhornbläser der Kreisjägervereinigung Calw

25. September
Herbstmarkt in Calw
Start der Wilde Sau-Aktionswochen (bis Jahresende) bei teilnehmenden Gastronomen, Metzgereien und weiteren Partnern
Kulinarische Angebote, Schaufenstergestaltung Innenstadt, u.v.m.

1. Oktober bis 31. November
Wilde Sau-Aktionswochen der Naturparkwirte
Engagierte Gastronomen bieten Wildschweinprodukte aus heimischen Wäldern auf ihren Speisekarten an.

10. Oktober ab 13:30 Uhr
Auf den Spuren der Wilden Sau mit Schwarzwaldguide Kurt Pfrommer (thematische Wanderung)

Weihnachtsmarkt
Grillstand unter anderem mit Wildschweinbratwürsten

Durchgehend ab Auftakt im Mai
Wilde Sau-Merchandising in der Touristinfo erhältlich

Alles rund um die Wilde Sau

Das Wildschwein – auch Schwarzwild genannt – ist der Urahne unseres heutigen Hausschweines. Typisch für diese Urform sind die gedrungene Statur, das borstige Fell und der ausgeprägte Rüssel.
Nicht sofort erkennbare Eigenschaften sind ein perfekter Geruchs- und Gehörsinn, eine sehr gute Gedächtnisleistung, beste Lernfähigkeit und ein sehr hohes Maß an Anpassungsfähigkeit. Wildschweine bewegen sich gerne. Sie fühlen sich dort wohl, wo es reichlich Nahrung und Deckung gibt. Schwarzwild ernährt sich mit Vorliebe von Gras, Blättern, Kräutern, Knollen, Wurzeln, Eicheln, Früchten, Samen und Pilzen. Auch Insekten, Kleintiere, Fallwild und Gelege von Bodenbrütern sowie Mais, Getreide und Kartoffeln zählen zu seiner Nahrung.

Bei den Wildschweinen herrscht Matriarchat
Die weiblichen Wildschweine heißen Bache, die männlichen Keiler.
Die Jungtiere nennt man bis zum ersten Lebensjahr “Frischlinge“, die Jungtiere ab dem ersten Lebensjahr bis zum Verlassen der Rotte „Überläufer“.
Wildschweine leben in Familienverbänden, den sogenannten „Rotten“, bestehend aus Bachen, Frischlingen und Überläufern. In der Rotte gibt es eine strenge Rangordnung. Angeführt wird sie vom ältesten weiblichen Tier- der sogenannten Leitbache. Männliche Tiere verlassen die Rotte nach rund einem Jahr und sind dann Einzelgänger.
Die Paarungszeit ist zwischen November und Januar, die Tragezeit beträgt bei Wildschweinen vier Monate. Wildschweine gebären in der Regel zwischen vier bis acht Junge.
In der freien Wildbahn erreicht das Wildschwein je nach Region bei uns im Schwarzwald ein Gewicht von maximal 150 Kilogramm und wird bis zu zehn Jahre alt.

Wildschweine sind wertvoll für den Wald
Die Schwarzkittel tun dem Wald gut. Denn mit ihren kräftigen Nasen – in der Jägersprache „Wurf“ genannt- wühlen und lockern sie den Waldboden auf und suchen nach Nahrung – auch nach den Larven und Engerlingen von Forstschädlingen wie Blatthornkäfer, Kiefernspinner oder Gespinstwespe. Nebeneffekt: Sie vermischen unterschiedliche Erdschichten und schaffen optimale Bedingungen für Keimlinge. In „Wildschweinwäldern“ gibt es drei- bis viermal so viel junge Bäume
wie in anderen Wäldern. Die Allesfresser dämmen außerdem Mäuseplagen ein.

Weitere Informationen: www.wilde-sau.net

Das Calwer Wildschweingehege

Im 5 ha großen Gehege leben die Tiere zwar nicht mehr ganz so wild wie in freier Natur, dafür genießen Sie aber auch einige Vorzüge.
Die Tiere erhalten regelmäßig eine artgerechte Fütterung aus Getreide, Mais und Rüben.
Zudem sind Wildschweine Allesfresser. Auch Mäuse, Würmer, Wurzeln, Eicheln, oder Zwetschgen fressen sie gerne.

Ganz nah kann man den Wildschweinen kommen, wenn man sich auf den Aussichtssteg begibt, der in das Gehege hinein reicht.
Eine Informationstafel gibt zudem interessante Hinweise zum Leben der Tiere.
Und auf dem nicht weit entfernten Grillplatz mit Spielwiese lässt es sich danach wunderbar picknicken und rumtoben. So bringt Naturerlebnis Spaß.

Das Wildschweingehege ist ca. 300 m vom Waldparkplatz Zavelsteiner Straße entfernt.

Kontakt: 
Florian Becker, Telefon: 07051 167-355 (an Wochenenden: 0162 5918756)

Die wilde Sau genießen

Wildschweinfleisch aus dem Schwarzwald ist ein besonderer Genuss – ob gegrillt, gebraten oder geschmort, geräuchert oder auf sonstige Weise veredelt: Kenner lieben Wildschweinfleisch.
Es ist eine der ursprünglichsten Formen von Fleischgenuss- aromatisch, saftig, leicht, kalorienarm, mager, gut verdaulich und reich an Mineralien, Vitaminen und Proteinen.
Das Fleisch der „Wilden Sau“ ist eine Empfehlung an alle Genießerinnen und Genießer, die von Natur aus Bio lieben. Diese natürliche Delikatesse kann ganzjährig – sowohl in der Alltags- als auch in der Festtagsküche – auf dem Speiseplan stehen.

Grundsätzlich gilt
Wildschweinfleisch lässt sich für alle Gerichte nehmen, die ansonsten auch mit Schweinefleisch zubereitet werden. Von Kotelett bis Rollbraten, von Frikadelle über Burger bis Cordon bleu- eine Fülle von Möglichkeiten freut sich aufs Ausprobieren. Bewährte Gerichte erhalten so
eine geschmacklich neue Note. Auch kulinarische Fantasien sind in der Zubereitung gefragt.
Delikat verbindet sich das Fleisch von Schwarzwild mit Beilagen wie Rotkohl, Knödeln, Maroni, Teigwaren, Omas Kartoffelbrei und anderen Köstlichkeiten wie Pfifferlingen oder roter Zwiebelmarmelade. Auch die kalte Küche hält viele Leckerbissen bereit – Wildschweinschinken,
Wildschweinwurstsalat, Pasteten oder Wildschwein-Carpaccio zählen dazu.

Kurzum
Schwarzwildprodukte aus dem Schwarzwald sind eine außergewöhnliche Spezialität – ein Leckerbissen aus bester heimischer Natur. Rezepte in Sachen „Wilde Sau“ finden Sie unter
www.naturparkschwarzwald.de

Wilde Sau_Logo


Wer Interesse hat, sich an der Aktion
„Wilde Sau“ in Calw zu beteiligen,
darf sich gerne bei Manuela
Röskamm in der Touristinformation
(07051167390), 
mroeskamm@calw.de 
oder bei Florian Becker in der Kämmerei (07051 167355, 
fbecker@calw.de) melden.

Faltblatt_Calw_Wilde-Sau_Titel

Hier gibt es den Infoflyer zur Wilden Sau in Calw als PDF zum Herunterladen!

Wilde Sau-Fußspuren