Moderne Schnitzeljagd

Geocaching

Haben Sie schon etwas von "Geocaching" gehört?
Sie erinnern sich gern an Schnitzeljagden und Versteckspiele in Wald und Wiese? Sie lassen sich von Ihrem "Navi" im Auto leiten? Sie wollen Ihre Umgebung aktiv erkunden? Dann wird Ihnen Geocaching gefallen! Geocaching (Cache = geheimes Versteck) ist die moderne Form der Schnitzeljagd. Bei diesem Spiel geht es darum, mit Hilfe eines GPS-Gerätes über mehrere Stationen hinweg versteckte Hinweise zu finden, knifflige Rätsel und witzige Aufgaben zu lösen, um das Ziel zu erreichen.

Caches - Touren -Trails

Verborgenes entdecken, Neues erleben, Natur hautnah erfahren: Beim Geocaching im Calw ist das auf verschiedenen Touren möglich. Diese führen vorbei an Zeugnissen der Geschichte und zu den schönsten Naturerlebnisorten.

 

Die große Wanderrunde "Wisdom-Trail" beschäftigt sich mit Sinnsprüchen des bekanntesten Sohnes der Stadt, dem Dichter Hermann Hesse, und anderen weisen Menschen aus aller Welt. Jeder der 30 Tradis beinhaltet eine kleine Weisheit, über die auf dem Weg zum nächsten Logbuch und bis zum Bonus-Cache nachgedacht werden kann.

"Der Färber von Calw'', ein Multi-Cache im Kontext des alten Calwer Färberhandwerks, führt hindurch durch die urwüchsige Schlucht der Xanderklinge und ist ein besonderes, anspruchsvolles Naturerlebnis, das neben einer guten Spürnase auch gute Trittsicherheit erfordert. Zeitlich gut miteinander verbinden lassen sich der spannende Multi im historischen "Kloster Hirsau" und die bewusst leicht gehaltene Einsteiger-Tradi-Runde "MfG aus Calw" in Altburg. Hier steht MfG zum einen für freundliche Grüße aus dem Nordschwarzwald; zum anderen aber für "My first Geocaches", also die ersten selbst gefundenen Schatzdosen.

In Oberreichenbach wiederum wird es mystisch beim Multi "Die Elfensteine":
Versehen mit magischen Elfensteinen gilt es, die im Wald versteckten Wichtel aufzuspüren, deren Rätsel zu lösen und so das Final sowie einen Bonus-Cache zu finden, der eine originelle Überraschung parat hält.

Für Einsteiger empfehlen sich auch unsere Rätselcaches "Von wilden Gesellen, Geistern und Wundern der Natur" mit sagenhaften Geschichten, der "Calwer Stadtcache" und der "Hirsauer Wandercache".

Auf der Seite www.geforest.de gibt es noch viele weitere Touren im Nördlichen Schwarzwald zu entdecken.

Geocoin Calw Vorder- und Rückseite mit Beutel Nagoldtal Geocaching
Geocoin Calw Vorder- und Rückseite mit Beutel Nagoldtal Geocaching © Quelle: Stadt Calw
  • Auf dem richtigen Weg

    Das GPS-Gerät ist das technische Herzstück jeder Geocaching-Schatzsuche. Es empfängt Positionssignale von mehreren Satelliten und nutzt diese, um den Benutzer metergenau zu navigieren - genauer, als jedes PKW-Navigationsgerät das könnte. Zudem ist es robust, weitgehend wassergeschützt und macht alles mit, was der Geocacher an abenteuerlichen Touren von ihm verlangt.

    Wer ein solches technisches Hilfsmittel aber nicht besitzt, kann die entsprechenden Geräte auch bei der Touristinformation Calw ausleihen. Sie erhalten bei der Touristinformation Calw leihweise ein GPS-Gerät und eine Mappe mit dem jeweils gewünschten Rätsel gegen eine Gebühr von 7,50 Euro pro Gerät.

  • Ein tolles Souvenir

    Als Erinnerung an Ihre Geocaching-Erlebnisse im Nagoldtal gibt es bei der Touristinformation Calw die nur hier erhältliche Nagoldtal-Geocoin (Coin-Rückseite in drei Ausführungen: Bad Liebenzell, Calw oder Teinachtal). Diese Münze in Form einer Baumscheibe ist eine Art moderne Wandernadel für echte Geocacher, erfüllt aber noch einen weiteren, sehr reizvollen Zweck. Jede Geocoin trägt eine nur einmal vergebene Individualnummer, mit der sie vom Besitzer online bei www.geocaching.com aktiviert werden kann. Wer sie also nicht zu Hause verwahren möchte, kann seine aktivierte Geocoin auf große Tour rund um den Erdball schicken. Weitergetragen von Geocachern wandert die Coin dann von Geocache zu Geocache, bis sie nach unter Umständen tausenden von zurückgelegten Kilometern wieder zum Eigentümer zurückkehrt. Der Reiseweg Ihrer Coin, oft bebildert mit Fotos der diversen Fundorte, ist bei www.geocaching.com einsehbar.

    Die Geocoin gibt es in unserem Online-Shop!

    Wer den Code aus dem Nagoldtal Super-Bonus (GC3NBFD) vorlegt, erhält die Coin sogar für nur 4,00 Euro und somit als Dank für seine Besuche im Nagoldtal halb geschenkt. 

    Hier geht es zum Cachelisting bei geocaching.com!

    Die Coin ist getrackt und somit von ihrem Besitzer auf Geocache-Weltreise zu senden.

  • Sei beim Geocachen ein Geo-Ranger!

    Geocacher sind in aller Regel Menschen mit großer Affinität, ja Liebe zur Natur. Wäre es nicht so, würde es den Geocacher kaum bei jedem Wetter und in jeder freien Minute magisch nach draußen ziehen. So weiß er natürlich auch um die Empfindlichkeit des Ökosystems Wald und wie man sich angemessen darin bewegt.

    Wir bitten daher darum, eventuell beim Cachen anfallenden Unrat, wie leere Batterien oder Flaschen, wieder mit aus dem Wald zu nehmen und angemessen zu entsorgen. Auch sollte, wo immer möglich, der ausgewiesene Weg benutzt und nicht "Luftlinie" gelaufen werden. Die üblichen "Cacherautobahnen" (schmale Trampelpfade) vom Weg zum Cache sind unvermeidlich und in Ordnung; sie zu nutzen ist besser, als durchs Unterholz zu brechen. Bei Dunkelheit bitten wir darum, unsere Geocaches nicht zu suchen, da die im Wald lebenden Tiere dadurch in ihrer Nachtruhe gestört werden könnten. Darüber hinaus wird so auch eine Gefährdung durch eventuellen nächtlichen Jagdbetrieb vermieden.

    Für die Beachtung dieser Hinweise danken wir herzlich!

    Unsere Geocache-Runden im Nagoldtal sind übrigens sämtlich von den zuständigen Forststellen geprüft und freigegeben. Es sind naturverträglich ausgelegter Geocaches, die auf die Belange von Natur, Forst und Jagd in besonderer Weise Rücksicht nehmen.

  • Keine Haftung für Sach- oder Personenschäden

    Geocaching ist eine Outdoor-Beschäftigung. Und obwohl alle Runden und Verstecke so gewählt sind, dass dem Suchenden nichts passieren sollte, bleibt doch immer ein, wenn auch kleines Restrisiko. Aus diesem Grund möchten wir darauf hinweisen, dass die Nutzung des Freizeitangebotes "Nagoldtal-Geocaching" auf eigene Gefahr erfolgt. Es wird keine Haftung für Sach- oder Personenschäden übernommen.

    Der Besucher handelt auf eigene Gefahr und wird gebeten, sich umsichtig zu verhalten gegenüber sich selbst, Dritten und der Natur. Wo immer möglich, bitte die ausgewiesenen Wege benutzen und nicht bei Dunkelheit auf Schatzsuche gehen. Das zur eigenen Sicherheit und aus Rücksicht auf die Tiere des Waldes!

     

    Hinweise für Ihren Geocaching-Ausflug

    Nicht schaden kann es, vor dem Start der Geocaching-Tour zu Hause Nachricht zu hinterlassen, wohin man geht. Ein voll geladenes Handy sollte ein Muss sein und als back up für Gebiete ohne Netzempfang empfiehlt sich die gute alte Trillerpfeife, um sich im Notfall bemerkbar zu machen. Weiter können Pflaster, Desinfektionsspray und Zeckenzange oft hilfreich, aber nie Ballast sein.